Sojaallergie

Sojaallergien gibt es bei Erwachsenen (oft als Kreuzallergie bei bestehender Pollenallergie) als auch bei Kindern. Soja stellt ein starkes Allergen dar und kann sehr schwerwiegende Symptome auslösen. Es wird bei der küchentechnischen Verarbeitung kaum verändert. Sojaeiweiß kommt in vielen fertigen Lebensmitteln vor, z.B. in Brot- und Backwaren, Fertigmenüs und -soßen. In verpackten Lebensmitteln hilft meist das gründliche Lesen der Zutatenliste, um einen Zusatz von Soja zu erkennen. Die europaweite Richtlinie zur Allergenkennzeichnung gilt voraussichtlich erst ab 2013/2014 für unverpackte Lebensmittel wie Fleisch-/ Wurst- und Backwaren und in der Gemeinschaftsverpflegung (siehe unter Aktuelles!)! Selbst zu kochen mit unverarbeiteten Lebensmitteln ist bis dahin die sicherste Methode, Soja aus dem Speiseplan zu eliminieren.

Wenn Sie oder Ihr Kind auf Soja verzichten müssen, sollten Sie sich sorgfältig über das Vorkommen von Soja in Lebensmitteln und nach verträglichen Alternativen erkundigen. Hierbei wie auch bei der Erstellung eines sojafreien Ernährungsplans  kann Ihnen eine qualifizierte Ernährungstherapie weiterhelfen, für die ich Ihnen gerne zur Verfügung stehe.

Bei Interesse an einer Ernährungsberatung klicken Sie bitte hier.

©  Ute Körner, Dipl.oec.troph